Produzenten

Die Fairhandelsorganisationen wählen ihre Produzenten aufgrund besonderer Kriterien für den Fairen Handel aus. Sie unterstützen Projekte wie Kooperativen, Selbsthilfegruppen, Familienbetriebe, die eine eigenständige Entwicklung zum Ziel haben. Dabei wird u.a. darauf geachtet, dass alle Betroffenen am Entscheidungsprozeß zu beteiligt werden, MitarbeiterInnen eine angemessene, das landesübliche Niveau übersteigende Entlohnung erhalten, viele Personen oder Gruppen bei der Herstellung der Produkte einbezogen werden, die Produkte unter vertretbaren Arbeitsbedingungen und mit mit landesüblichen, kulturell gewachsenen Methoden aus einheimischem Material hergestellt werden. Vorrangig werden solche Projekte ausgewählt, bei denen eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedinungen erreicht werden soll.

Um die Einhaltung der Kriterien des Fairen Handels sicher zu stellen, haben die Akteure des Fairen Handels unterschiedliche Ansätze zu einer Kontrolle entwickelt. Hierfür wurden bzw. werden überprüfbare Standards entwickelt (vgl. Organisationen)

Zur Bewertung der Produzenten werden von den Partnern, die verfügbaren internationalen Standards und ggf. zusätzliche eigene Kriterien zur Auswahl der herangezogen. Hinweise auf die Kriterien zur Auswahl von Produzenten finden sich auf den jeweiligen Internetseiten.

Bei der Beschreibung der Produktgruppen sind Hinweise auf Produzenten per Verknüpfung gegeben. Ausführliche Informationen finden Sie auf den Internetseiten der verschiedenen Partner.