Afrikanische Wochen

Afrika steht für einige Wochen im Mittelpunkt der Veranstaltungen des Vereins Eine Welt Kornwestheim e.V. und des Weltladens Karibu! Kornwestheim. Zu Beginn berichtet Wolfgang Kuttig in einem zweiteiligen Bildervortrag am 25. Januar 2020 um 14:30 Uhr von seiner Reise durch Äthiopien. Die Äthiopierin Fanaye Desalegn bereitet in einer traditionellen Zeremonie Kaffe vor, den die BesucherInnen in der Pause genießen können.
Die Veranstaltung fand im Weltladen Karibu! in der Johannesstrasse 31, Kornwestheim statt.
Es waren ca 40 Besucher*innen erschienen. Die folgenden Dokumente sollen einen kleinen Einblick in Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung und den Inhalt des Berichts vermitteln.

Plakat, Pressenotiz 1, Pressenotiz 2, Pressebericht, Reisebericht 1, 2, 3, 4, 5, 6, Veranstaltung 1, 2, 3, 4

Im Weltladen Karibu werden bis Anfang März Waren aus dem Osten Afrikas: Äthiopien, Kenia, Tansania und Simbabwe1) im Mittelpunkt der Präsentation stehen. Dazu werden Informationen zu den Produkten und Erzeugern bereitgestellt.
1) El Puente erklärt dazu: Da es die unruhige politische Lage vor Ort stark erschwert, neue Handelspartnerschaften aufzubauen, haben wir uns in diesem Jahr entschieden, bereits bestehende Handelspartnerschaften zu stärken. Dafür arbeiten wir mit zwei Fairhandels-Organisationen, Gone Arty und Amandla zusammen, die langjährige Handelsbeziehungen zu Produzent*innen in Simbabwe pflegen.
Eine Auswahl der angebotenen Produkte bieten wir u.a. auch bei den Veranstaltungen zum Weltgebetstag (Simbabwe): Infoabend am 5.2.2020, 19:00 Uhr mit Simone Knapp im Philipp-Matthäus-Hahn-Gemeindehaus und Gebetstagsveranstaltungen am 6.3.2020; 14.30 und 19:30 Uhr im Martinisaal, auf einem Informations-/Verkaufsstand an.
Thema des Vortrags und Informations- und Verkaufsstand

In den letzten Jahren versuchen immer mehr Menschen aus Afrika nach Europa zu flüchten. Eine wesentliche Ursache liegt in der Handelspolitik der EU, die den Menschen dort zunehmend ihre Lebensgrundlage raubt und den afrikanischen Staaten ihre künftigen Entwicklungsmöglichkeiten nimmt. Zudem ist in den letzten Jahren eine Militarisierung der EU-Handels- und Entwicklungspolitik in Afrika zu beobachten.

Im Vortrag von Mark Lawrence, attac-Stuttgart: Die EU-Handelspolitik als Fluchtursache in Afrika werden folgende Aspekte näher beleuchtet:

Der Vortrag findet am Mittwoch 4. März 2020; 19:30 Uhr im Gemeinschaftsraum, Hermannstrasse 12, Kornwestheim statt.
Plakat, Flyer

Erstellt: 23.01.2020 Ergänzt: 27.01.2020